< zurück | 9 / 542 Zeitschriftenvorwärts >

Blätter für deutsche und internationale Politik 56 (2011), 12

 

Externe Angebote zu diesem Beitrag

Informationen zu diesem Beitrag

Zeitschrift:Blätter für deutsche und internationale Politik
Herausgeber:Blätter Verlagsgesellschaft mbH Herausgeberkreis: Katajun Amirpur, Seyla Benhabib, Norman Birnbaum, Peter Bofinger, Ulrich Brand, Micha Brumlik, Dan Diner, Jürgen Habermas, Detlef Hensche, Rudolf Hickel, Claus Leggewie, Daniel Leisegang, Ingeborg Maus, Klaus Naumann, Jens G. Reich, Rainer Rilling, Irene Runge, Saskia Sassen, Karen Schönwälder, Friedrich Schorlemmer, Gerhard Stuby, Hans-Jürgen Urban und Rosemarie Will
ISSN:0006-4416
Verlag,
Erscheinungsort:
Blätter Verlag,
Berlin
Preis:128 Euro, 75,60 Euro Jahresabo (62,40 Euro erm.)
Weitere Angaben:monatlich
Ausgabe:12/2011

Liebe Leserinnen und Leser,

die neue Ausgabe der „Blätter für deutsche und internationale Politik“ erscheint am 25. November 2011.

Mit Beiträgen von: Harald Welzer, Ellen Meiksins Wood, Harald Schumann, Micha Brumlik, Claus Leggewie, Nichi Vendola, Michael R. Krätke, Reinhard Bütikofer, Frank Überall, Albert Scharenberg, Albrecht von Lucke, Anne Britt Arps u.v.a.

Zu folgenden Themen: Der Putsch der Märkte, Die Grenzen des Kapitalismus, Wie das Wachstum in die Köpfe kam, Wetten auf Hunger, Die Wiedergeburt der amerikanischen Linken, Ein anderes Italien, Die Ethik der Korruption u.v.m.

Harald Welzer:
Aus Fremdzwang wird Selbstzwang. Wie das Wachstum in die Köpfe kam
Seit der Industrialisierung hat die Wachstumsideologie nicht nur von der Wirtschaft, sondern auch von unserer Psyche Besitz ergriffen. Der Sozialpsychologe Harald Welzer, Direktor am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen, legt die Konsequenzen dieser fatalen Entwicklung offen: Das Wachstumsimperativ hat den globalisierten und flexibilisierten Menschen geschaffen. Doch das Streben nach unendlichem Wachstum scheitert an der Endlichkeit der Ressourcen und des menschlichen Lebens.

Ellen Meiksins Wood:
Die Grenzen des Kapitalismus. Eine demokratische Wirtschaftslogik denken
In der gegenwärtigen Wirtschafts- und Finanzkrise treten die Grenzen des kapitalistischen Wirtschaftssystems offen zu Tage. Ellen M. Wood, emeritierte Politikprofessorin der York Universität in Toronto, fragt, welche Ziele antikapitalistische Bewegungen in dieser Situation verfolgen sollten. Dabei kommt sie zu einem radikalen Befund: Statt den Kapitalismus zu reformieren, sollte die Linke eine neue, demokratische Wirtschaftslogik denken.

Harald Schumann:
Das Brot an den Börsen: Wetten auf Hunger
Rund eine Milliarde Menschen verfügen über nicht genug Ressourcen, um sich ausreichend zu ernähren. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts haben steigende Nahrungsmittelpreise den Hunger auf der Welt massiv verschärft – und zugleich Börsen wie Banken hohe Gewinne beschert. Der Journalist Harald Schumann entlarvt, wie Spekulanten mit Milliardenwetten die Preise für Lebensmittel in die Höhe treiben und damit unvorstellbares menschliches Leid hervorrufen.

Frank Überall:
Die Ethik der Korruption
Ganz Europa spricht von der Misswirtschaft und Bestechlichkeit im Süden des Kontinents. Doch auch in Deutschland ist Korruption längst zu einem handfesten Problem geworden. Der Politologe Frank Überall weist nach, zu welchen subtilen Strategien die Profiteure der Korruption greifen, um ihre Netzwerke gezielt zu verschleiern. Um die Korruption hierzulande einzudämmen, hilft allein verstärkte Aufmerksamkeit und ein Höchstmaß an Transparenz.

Michael R. Krätke:
Erfurt zum Zweiten. Ein linkssozialdemokratisches Programm für eine sozialistische Partei
Nach langer Debatte hat sich die Linkspartei auf ihrem letzten Parteitag in Erfurt auf ein neues Grundsatzprogramm verständigt. Michael Krätke, Professor für Politische Ökonomie an der Universität Lancaster, analysiert das neue Positionspapier. Sein Fazit: SPD und Linkspartei stehen sich heute inhaltlich näher, als es ihre Protagonisten wahrhaben wollen.

Nichi Vendola:
Ein anderes Italien
17 Jahre nach Beginn seiner ersten Amtszeit ist der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi zurückgetreten. Seine Bilanz ist verheerend: Er hinterlässt ein sozial tief gespaltenes Land mit hoher Arbeitslosigkeit. Der italienische Politiker Nichi Vendola, Ministerpräsident der Region Apulien und Anwärter auf die Spitzenkandidatur eines Mitte-Links-Bündnisses, analysiert die fatalen Folgen der Regierungspolitik Berlusconis und präsentiert das Modell eines anderen, gerechteren Italien.

INHALTSVERZEICHNIS

KOMMENTARE UND BERICHTE

Souverän ohne Volk: Der Putsch der Märkte von Albrecht von Lucke S. 5

Dual Use: Exportkontrolle ohne Zähne von Reinhard Bütikofer S. 9

Klimaschutz: Last Exit Durban? von Claus Leggewie S. 13

Die Wiedergeburt der amerikanischen Linken von Albert Scharenberg S. 17

Frankreich: Halb links vor ganz rechts von Bernard Schmid S. 21

Ausgeblochert in der Schweiz? von Rudolf Walther S. 23

EU-Ukraine-Russland: Dreiecksbeziehung im Dauerstress von Andreas Umland S. 27

Im Zeichen der Comandantes: Nicaragua und Guatemala von Anne Britt Arps S. 30

DEBATTE

Menschenrechtsrabatt durch UN-Peacekeeping? von Michael Daxner und Urs Schrade S. 34

MEDIENKRITIK

Die Macht und der „ZEIT“-Geist von Jan Kursko S. 38

KOLUMNE

Neue Chancen für die NATO? von William Pfaff S. 39

BUCH DES MONATS

Herrschaft und Knechtschaft in der Karibik von Micha Brumlik S. 103

AUFGESPIESST

Das M-Projekt von Uli Gellermann S. 107

ANALYSEN UND ALTERNATIVEN

Aus Fremdzwang wird Selbstzwang. Wie das Wachstum in die Köpfe kam von Harald Welzer S. 43

Die Grenzen des Kapitalismus. Eine demokratische Wirtschaftslogik denken von Ellen Meiksins Wood S. 55

Das Brot an den Börsen: Wetten auf Hunger von Harald Schumann S. 65

Die Ethik der Korruption von Frank Überall S. 78

Erfurt zum Zweiten. Ein linkssozialdemokratisches Programm für eine sozialistische Partei von Michael R. Krätke S. 87

Ein anderes Italien von Nichi Vendola S. 94

REGISTER 2011

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren 2011 S. I

Sachregister 2011 S. VII

Chronik S. XV

EXTRAS

Kurzgefasst S. 41

Chronik des Monats Oktober 2011 S. 109

DOKUMENTE

Auf unserer Website stellen wir fortlaufend wichtige Dokumente zum aktuellen Zeitgeschehen bereit: www.blaetter.de/archiv/dokumente.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre „Blätter“-Redaktion

Kontakt:

Blätter-Redaktion Berlin
Albrecht von Lucke, Annett Mängel, Dr. Albert Scharenberg
Torstraße 178
10115 Berlin

Tel. 030/3088 3640
Fax 030/3088 3645

URL:http://www.blaetter.de
URL zur Zitation dieses Beitrageshttp://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/zeitschriften/ausgabe=6477

Copyright (c) 2014 by H-Net and Clio-online, all rights reserved. This work may be copied and redistributed for non-commercial, educational use if proper credit is given to the author and to the list. For other permission, please contact H-SOZ-U-KULTH-NET.MSU.EDU.

 
< zurück | 9 / 542 Zeitschriftenvorwärts >